Jugendmusiklager 2018

Aeschi bei Spiez 8. - 13. Oktober
Tag 1

Wir haben uns am Morgen beim alten Schulhaus getroffen und sind um
10:00 Uhr nach Aeschi gefahren. Als wir dort ankamen, haben wir unsere Zimmer eingerichtet, das Haus erforscht und die Umgebung kennengelernt.
Um 12:00 gab es dann das Mittagessen: Würstchen (Dankeschön dem Sponsor Metzgerei Fuchs), Brot und selbstgemachten Kartoffelsalat.

Am Nachmittag trafen wir uns in unserem grosszügigen "Probelokal". Als Ulrike die neuen Noten verteilt hatte, fingen wir schon an zu üben. Nach der Anstrengung gönnten wir uns eine kleine Pause mit einem Zvieri. Nach dem Zvieri übten wir wieder fleissig weiter. Als wir die meisten neuen Stück durchgespielt hatten, durften die ältesten 8 JMler sich sogar an einem neuen Instrument versuchen.

Am Abend durften wir uns auf ein leckeres Abendessen freuen: Hörnli mit Hackfleisch und Apfelmus. Nach dem Abendessen gingen wir nochmal Musik spielen. Als wir fertig gespielt hatten, konnten es viele nicht mehr erwarten, ins Bett zu gehen um sich ein bisschen auszuruhen.

image-9217481-IMG_0937.w640.JPG
image-9217469-IMG_0938.w640.JPG
Neue Instrumente

Tag 2

Am Morgen mussten wir früh auf, da wir einen strengen und langen Tag vor uns hatten. Als wir nach dem Frühstück mit Lara Abegglen, als Dirigentin, eingespielt hatten, fingen wir an die Registerproben zu starten, die den ganzen Tag andauerten. Auch waren wir mit dem neuen Boomhacker-Stück eine Weile beschäftigt gewesen.

Für das Betreuungsteam gab es auch noch einen kleinen Ausflug, während die Jugendmusikler mit ihren Registerproben beschäftigt waren. Die Reise führte ins Suldtal, welches eine wunderschöne Naturlandschaft bietet, speziell bei diesem sonnigen Herbstwetter.

Als der Tag zu Ende ging und wir unser Abendessen gegessen hatten, durften wir für den rest des Abends Spiele spielen wie: "Das Spiel des Lebens", "Yatzy", "Gemsch" etc.


image-9219917-36387c5e-aff8-4ca0-bc8f-265e24267f04.jpg
Franz Ruchti zu Besuch als Ausbildner
image-9219926-3b438ff8-c012-4c1f-add6-6a4a88671bfe.jpg
Roli Wyss, Klarinetten Ausbildner
Datei

Michael Malzkorn, Ausbildner der Perkussion

Datei herunterladen
image-9219938-IMG_0951.w640.JPG
Anita mit Max und Besuch von Andrea
image-9219944-IMG_0942.w640.JPG
Notizen machen ist sehr wichtig
Tag 3

Am heutigen Tag ging es für uns schon früh los. Wir fuhren mit dem Bus zum Touristenbüro. Dort begaben wir uns in 4er-Gruppen eine Schatzsuche. Es gab insgesamt 24 Rätsel zu lösen um zum Ziel zu kommen. Auf dem Weg zum Ziel gab es schöne Aussichten, Berge und Flugzeuge zu sehen. Um 12:00 mussten wir uns wieder beim Touristenbüro treffen um die Preise abzuholen. Danach gingen wir zu der Brätelstelle, welches bei unserem hauseigenen Fussballplatz steht, um unsere Bratwürste oder Cervelats zu bräteln.

Am Nachmittag gingen wir zu einem der wichtigsten Lama- und Alpakazuchtfarmen in Europa. Dort durften wir sogar die Tiere streicheln und berühren. Nach der Führung durch den Hof trug der Hofführer noch eine Präsentation über seine Alpakageschichte vor. Danach durften wir uns auch noch die Rentiere ansehen.

Als wir unser Zvieri gegessen hatten, gingen wir noch eine Runde Marschmusik spielen. Nach der anstrengenden Marschmusik gab es auch schon das Abendessen (Musiksuppe, Zucchetti- und Kartoffelauflauf). Als Abschluss des Tages machten wir noch eine Gesamtprobe, doch nach der Probe wollten wir alle nur noch schlafen gehen.
image-9219902-IMG_1012.w640.JPG
Schatzsuche durchs Dorf Aeschi und Aeschried
image-9218492-AINR15891.w640.JPG
Brätelplatz
image-9219947-IMG_1074.w640.JPG
Besuch bei der Alpaka- und Rentierfarm
Tag 4
Am Donnerstag gaben wir nochmal alles, um das Repertoire zu meistern. Wir übten an diesem Tag insgesamt 6 Stunden lang. Natürlich brauchten wir dafür viel Energie, weswegen es zum Mittagessen Spaghetti mit 3 verschiedene Saucen (Bolognese, Gorgonzola und eine leichte Konoblauch-Olivenöl-Sauce) gab.

Nach dem Mittagesen ging es wieder weiter mit Gesamt- und Registerproben. Wir alle haben gemerkt, dass wir in dieser Woche sehr viel gelernt und geleistet hatten, dies gab uns noch mehr Motivation weiter zu machen und zu üben.

Zum Abendessen gab es "Hörnliauflauf" oder "Dampfnudeln mit Vanille-Sauce", somit hatten wir eine salzige und eine süsse Mahlzeit. Um 20:00 trafen wir uns wieder im Speisesaal um Lotto zu spielen. Es gab viele Preise wie: Beo Helikopter-Stirnband und -Kappe, Reise zum Schilthorn oder First mit Gutschein auf den Firstflieger, leuchtender Sackmesser usw.
Um 22:00 war dann Nachtruhe, für die meisten wenigstens.
image-9221903-IMG_1110.w640.JPG
image-9221879-IMG_1104.w640.JPG
spannendes Lottomatch

Letzter Lagertag

Am Freitag waren alle am Morgen zunehmlich aufgeregt. Zum einen, da es am Nachmitag zum Hallenbad Aeschi ging, zum anderen viele Eltern, regionale Firmen/Gruppen (wie Lama- und Alpaka Farm, MG Krattigen und MG Einigen) eingeladen wurden um unserem kleinen Lagerkonzert zuzuhören. Zu alldem kam auch noch der Showabend dazu, wofür wir seit Donnerstagmorgen in den Pausen fleissig bastelten, Noten schriebenund unsere Show vorbereiteten.

Am Morgen übten wir noch eine Weile unser Repertoire damit wir es am Abend den Gästen vorführen können. Zum Mittagessen bekamen wir "Minihamburger mit selbstgebackenen Brötchen und Ofenkartoffeln".

Um 13:00 Uhr trafen wir uns vor dem Haus um zum Hallenbad zu gehen. Wir blieben dort bis um 16:30 Uhr um den Bus nicht zu verpassen.

Je näher wir zu unserem Konzert kamen desto aufgeregter wurden wir. Um 17:30 Uhr fingen wir mit dem Konzert an. Wir hatten um die 25 Zuhörer und wir spielten 7 Stücke, wofür wir einen grossen Applaus bekamen. Nach dem Konzert konnten sich die Gäste noch verpflegen.

Um 21:00 Uhr starteten die 3 Gruppen: "Harry Potter und die Gefangenen von Aeschi", "Die Blauen Krawatten" und "Die pinken Lamas" mit den Shows. Alle Shows wurden gefilmt und die Hilights werden bei unserem richtigen Lagerkonzert gezeigt.
image-9223325-IMG_1122.w640.JPG
image-9223328-IMG_1132.w640.JPG
Spass im Hallenbad

Tag 6 Abreise

Wie üblich wurden wir um 7:00 Uhr geweckt, diesmal allerdings lautstark von unseren Hilfsleiterinnen. Nach dem Frühstück ging es ans Einpacken, Sockensuchen, Betten abziehen, Intstrumente verräumen und Küche polieren usw. Inzwischen sind die meisten JMler so lagerroutiniert, dass wir schon um 9:00 Uhr geputzt hatten und die Häuser der Vermieterin abgeben konnten. Nach einem kleinen Znüni kamen schon unsere Chauffeure. Es wurde eingeladen und verabschiedet.

Merci allen Lagerteilnehmern, der Lagerhausvermieterin, dem Leiterteam und dem grossartigen Küchenteam Doris, Evelynn und Felix für die lässige, zufriedene Lagerwoche.

Bis bald an unserem Lagerkonzert am 24. November 2018.
image-9223382-BGER84531.w640.JPG
Einladen
image-9223376-AXAN52791.w640.JPG
Znüni Pause
image-9223397-KKXA75661.JPG
Aeschiried
Herzlichen Dank unseren Sponsoren für das JUMU-Lager:

Musikgesellschaft Lauterbrunnen
Musikgesellschaft Wengen
Mürren Musig
Jugendmusik Grindewald
Kirchgemeinde Lauterbrunnen
Frauenverein Lauterbrunnen
Bank EKI Genossenschaft
Metzgerei Fuchs Heinz, Lauterbrunnen
Stefania Fratnik Stiftung
Raiffeisenbank Lütschinentäler

Preisspender für Spielabend im JUMU-Lager:
Jungfraubahnen, Schilthornbahn, Imboden-Bike, Kiosk AG, Beo-Helikopter, Bijouterie Wyss, Souvenir Bregenzer, Alpia Sport, Bäckerei Stefan von Allmen